Schimmelbefall

In Räumlichkeiten und draussen im Schatten besteht das Risiko von Schimmelbefall, wenn die relative luftfeuchtigkeit 70-75% übersteigt.

Schimmelpilze gedeihen bei Feuchtigkeit, können aber auch längere Zeit bei Kälte und Trockenheit überleben. Oft kommt es in feuchten Räumen zu ausgeprägten Moder- und Schimmelgerüchen. Die Gerüche sind Folge von Zersetzungsprodukten, die beim Fäulnisprozess entstehen.

Einige Sporen von Schimmelpilzen können Allergien erzeugen, andere sind hochgradig giftig oder krebserregend.

Feuchte Wohnräume sind oft Auslöser von Krankheiten, wie Atemwegserkrankungen, rheumatischen Entzündungen, Allergien oder Asthma, um nur die häufigsten zu nennen.